Dedal D-336 GT Wärmebild Vorsatzgerät

Einige Ratschläge zum Kauf eines Nachtsichtgerätes

Blick in die Dunkelheit. Nachtsichtgeräte

Das ist keine leichte Aufgabe bei der großen Auswahl an Nachtsichtgeräte (NSG) von unterschiedlichen Herstellern, die zu Zeit in Geschäften angeboten werden. Das Lesen von Gebrauchsanweisungen und technischen Daten gibt so gut wie gar keine Information für nicht Spezialisten in diesem Gebiet. Das ist um so schwer, wenn einige NSG - Hersteller zu Werbungszwecken übertreiben ( um 5- bis 100-Fach ) die technische Charakteristiken ihrer NSG und führen eine aggressive PR-Werbungskompanie gegen mit ihnen konkurrierenden  NSG.

Ohne Anspruch auf die absolute Vollständigkeit, hoffen wir, dass diese Anleitung vom Hersteller der Nachtsichtgeräte Firma „DEDAL-NV“ hilft Ihnen sich besser mit dem was Sie sich kaufen möchten auszukennen.  

Jedes NVG funktioniert nach Prinzip der mehrfachen Bildhelligkeit Verstärkung im Bereich des sichtbaren und näheren Infrarot - Strahlungsspektrums. Das Gerät besteht aus einem Objektiv, elektrisch-optischem Wandler (Bild-Verstärkerröhre) mit Batterien und einem Okular. Bespiegeltes vom Objektiv Licht erzeugt durch das Objektiv ein Bild am Ausgang (Kathode) EOW, welches auf elektrischem Wege noch verstärkt und in gelb-grünem oder schwarz-weissem (Onyx) Licht auf dem Wandler Bildschirm projektiert wird, danach wird es durch ein Okular ins Auge des Beobachters übertragen.

Im Großen und Ganzen wird die Qualität des NSG nach Charakteristiken des EOW und der Optik beurteilt. Laut der weltweit anerkannten Terminologie, werden die EOW in drei Generation I, II, III (mit Zwischenstufen I+, II+) geteilt.


Elektrisch-optischer Wandler, Generation I

EOW haben eine glas Vakuum Kolben mit Kathoden Sensibilität von 120-250 мА/лм. Lichtverstärkung bei diesen EOW ist 120-900, die Auflösung im Zentrum 25-35 Strich/mm.
Die Geräte mit diesen EOW können Sie in großem Auswahl in Geschäften  treffen. Der Unterschied bei diesen Geräten besteht in dem, dass das Bild nur in der Mitte scharf ist, mit Verzerrungen und mit weniger Auflösung am Rand. Außerdem, wenn in Sichtfeld starke Lichtquellen geraten, z.B. Laternen, leuchtende Hausfenster und s. w., führt es zur Hinderungen und sogar zur völlig unmöglichen Beobachtung.
Auch unter eine Klasse stark unterscheiden sich die EOW’s von einander anhand seiner Charakteristiken. Im Generellen werden die EOW’s nach der Herstellung nach ihrer Qualität aussortiert und werden auch zu verschiedenen Preisen verkauft. Manchmal ist diese Tatsache der Grund der unterschiedlichen Preisen bei verschiedenen Herstellern. Auswahl der EOW’s erfolgt nach Sensibilität der Kathode, Auflösung und Reinheit des Sichtfeldes. Kleine schwarze, auf dem Bildschirm sichtbare Punkte stören in der Dunkelheit in der Regel nicht und der Kunde sollte das Gerät deswegen nicht bemängeln. Die Geräte mit hellen, ständig leuchtenden in der Mitte Punkten besser nicht kaufen. Es wird auch geraten die Geräte mit niedrigem Bildkontrast nicht zu kaufen. Beim Kauf eines Gerätes können Sie selbst die Reinheit und die Schärfe des Bildes überprüfen, die Sensibilität kann aber nur ein Spezialist auf dem Stand oder durch Vergleich der Geräte in der Dunkelheit überprüfen. Genau diese Eigenschaft ist bei dem NSG entscheidend. 

Wegen der schwachen Verstärkung sind die Geräte der Generation I sehr kritisch in Bezug auf lichtstarke Optik und EOW Charakteristiken. Nur Geräte mit besonders lichtstarker Optik  (Fokus Zahl nicht mehr als1.5) können die zufrieden stellende Charakteristiken bei der Beobachtung in der Abends- und Nachtzeit beim 1/4 Mond ermöglichen. Beim niedrigeren Beleuchtungsgrad ist eine zusätzliche IR-Beleuchtung notwendig.
Alle DEDAL Geräte der Generation I haben einen elektrischen Schutz gegen helles Licht, was die Geräte gegen Durchbrennen bei Blendungen oder Einschalten beim Tageslicht in Unterschied zu anderen Geräten dieser Klasse schützt.

Mehrstufiger EOW der Generation I

 

Manchmal zur Steigerung des Verstärkungskoeffizienten werden zwei, drei oder mehr Geräte zusammen in einem Gehäuse gebaut. Licht Verstärkungskoeffizient eines drei-stufigen EOS ist 20000-50000. Allerdings steigen beim Anschluss der Geräte auch die Verzerrungen und fällt die Auflösung am Rand des Bildes.
Die Geräte mit mehrstufigen EOW’s sind sehr groß und schwer, deswegen werden sie praktisch völlig durch kleinere Geräte der Generation I+ und II ersetzt, die bessere Charakteristiken und fast den gleichen Preis.

Generation I +

Das ist eine weitere EOW Entwicklung der Generation I. Am Eingang ( manchmal am Ausgang ) wird statt eines flachen Spiegels eine fasen-optische Scheibe eingesetzt, was die Auflösung des EOWs deutlich verstärkt, die Verzerrung des Bildes mindert und außerdem vor seitlichen Blendungen mit Punkt Lichtquellen schützt. Diese EOWs  charakterisieren: Lichtverstärkung ca. 1000, Sensibilität des Kathoden min. 280 mА/lm, Auflösung in der Mitte min. 45-50 Strich/mm.
Die Geräte mit EOWs der Generation I+ unterscheiden sich von Geräten EOWs der Generation I in der ersten Linie durch ein scharfes und deutliches Bild, durch fast geräuschlose Arbeit und in der Regel durch eine längere Reichweite im passiven und aktiven

( mit IR-Beleuchtung )Betrieb. Die Geräte reibungslos funktionieren in der Stadt. In der freien Gegend sind die Geräte beim Beleuchtungsgrad im Gegenwert von ¼ Mondes im Himmel effektiv. Beim niedrigeren Beleuchtungsgrad ist eine IR-Beleuchtung notwendig. Der Preis eines solchen EOW’s ist um 4 bis 9-fach höher als eines der Generation I. 

Generation II.

Konstruktiv gesehen, unterscheidet sich die EOWs der Generation II von Generation I+ durch einen speziellen Elektronen Verstärker – Mikrokanale Scheibe (MKS).
Diese EOWs sind durch eine Lichtverstärkung ca. 25000-50000, Sensibilität des Kathoden min. 240 mА/lm, eine Auflösung in der Mitte 32-38 Strich/mm. Lebensdauer so eines EOWs ist mindestens 1000-3000 Stunden.
Es gibt zwei EOW’s Größen – mit MKS 25 mm und 18 mm. Aus dem Gesichtspunkt des Beobachters sorgt eine größere MKS für höheren Beobachtungskomfort ( wie bei einem größeren Fernsehen ) aber führt auch gleichzeitig zu größeren Abmessungen des Gerätes. Alle diese Geräte haben eine nützliche für den Beobachter Eigenschaft – manuelle Helligkeit Einstellung, die ein optimales Verhältnis der Helligkeit Verstärkung und Grades der eigenen Geräuschen für jede konkrete Beobachtungssituation und Augenadaptation ermöglicht. 

 

 

 

 


Generation II+

Es gibt keine Beschleunigungskamera, Lichtverstärkung ca. 25000-35000, aber Sensibilität des Fotokathoden erreicht 600 mА/lm und ist mehr in das Infrarotbereich verschoben, eine Auflösung auf dem EOW 39-45 Strich/mm. Lebensdauer dieses EOW’s ist 3000-7000 Stunden.
Ohne Beschleunigungskamera hat ein EOW der Generation II+ kleineren Lichtverstärkungskoeffizient, als ein EOW der Generation II. Allerdings wegen dem Unterschied zwischen der Sensibilität des Kathoden und besonderes hohe Sensibilität im Infrarotbereich ist mit einem Gerät der Generation II+ besser in den freien Gegend zu sehen, als mit dem Gerät der Generation II.
Wenn die Hauptaufgabe des Nachtsichtgerätes eine Nacht Foto- oder Videoaufnahme ist, sollte man sich für ein Gerät der Generation II mit höheren Lichtverstärkungskoeffizient entscheiden.
Die Geräte der Generationen II, II+ verfügen über: automatische Helligkeitsregulierung, Schutz gegen allgemeiner Erhöhung des Helligkeitsniveaus, Schutz gegen seitlichen  und direkten Blendungen von Punkt Lichtquellen, gutes Bildqualität ohne Verzerrungen im ganzen Sichtfeld.
Diese Geräte gehören zur Klasse der professionellen Technik und bis heute zur Ausrüstung von meisten europäischen Ländern gehören, weil sie bei sehr niedrigem Beleuchtungsgrad (der einem Sternhimmel und einem leicht bewölkten Sternhimmel entspricht) arbeiten.   


Generation III.

Unterscheidet sich von Generation II+ durch eine Fotokathode auf Basis von Arsenid Gallium mit noch größerer Sensibilitätsverschiebung in Infrarotbereich, Sensibilitätshöhe bis 900-1600 mА/lm, Auflösung auf EOW 32-64 Strich/mm und Lebensdauer bis10 000 Stunden, was um 3-fach höher, als hat EOW der Generation II.
Die Geräte mit EOW’s der Generation III sind sehr gut einsetzbar unter Bedingungen mit extrem schwachen Beleuchtung. Das Bild im Gerät ist sehr scharf und deutlich. Der einzige Nachteil ist – kein Schutz gegen seitlicher Lichtquellen, da es keine fasen-optische Scheibe am Eingang des EOWs gibt. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen kein Gerät der Generation III zu kaufen, wenn Sie es in der Stadt einsetzen möchten. Der Preis für die Geräte der Generation III ist um1.5-2.5 Fach höher, als für die Generation II+ und kommt auf 6000 bis 13000 €. Bis jetzt wurden die Geräte der Generation II+ und III nur für militärische Ziele eingesetzt. Zu Zeit produziert Firma DEDAL einige hochqualitative zivil Geräte mit EOWs der Generation II+ und III.

Optik

Optischer Teil des NSG besteht aus einem Objektiv und einem Оkular. Die wichtigste Forderung zum Objektiv ist eine hohe Lichtdurchlässigkeit im sichtbaren und näheren IR-Bereich. In Zahlen wird das als geometrische Lichtstärke (oder Diaphragma - Zahl) aus der Reihe von 1, 1.4, 2.0, 2.8, 4.0 gekennzeichnet. Mit jeder Zahlerhöhung lässt das Objektiv doppelt so weniger Licht durch. Hohe Lichtstärke ( kleine Diaphragma - Zahl ) ist sehr wichtig für ein Nachtsichtgerät, besonderes bei Geräten der Generation I und I+. Schwache Lichtstärke von 2.4-2.8 verursacht ein Effekt, bei dem der Beobachter ohne das Gerät der Generation I im passiven Betrieb (ohne IR-Beleuchtung) besser sehen kann, als mit. Entwicklung und Produktion der lichtstarken Optik mit einer Diaphragma – Zahl weniger als 1.5 ist eine komplizierte und teuer Aufgabe, die sich nicht jede Firma erlauben kann. Produktionskosten qualitativer lichtstarker Optik wiedergeben sich natürlich im Endpreis des NSG.
Viele Produktionsfirmen im Kampf um den unerfahrenen Kunden, rüsten die NSG mit Objektiven mit großen Fokusentfernung und niedriger Lichtstärke auf, um die bessere Vergrößerung beim NSG (3.5-5.0 -fach) zu erreichen. Dabei muss man beachten, dass wenn Sie zwischen 2 Geräten einer Generation und einer Größe ein Gerät mit stärkerer Vergrößerung wählen, werden Sie mit so einem Gerät schlechter (!) sehen und in totaler Dunkelheit die Sichtweite kürzer, als mit einem Gerät mit kleinerer Vergrößerung und größerer Lichtstärke. Es ist besonderes aktuell für Jäger Nachtzielfernrohr. Die Besonderheiten der Geräte von Firma DEDAL sind: der Einsatz von Objektiven mit nur guter Lichtstärke von 1.2 oder 1.5 und leichte Konstruktion. 
Manchmal verwenden für NSG spiegel Objektive. Sie gewährleisten NSG die etwas kleinere axiale Abmessung, aber verfügen über den enttarnenden Effekt und haben unter sonst gleichen Wetterkonditionen schlimmster Lichtstarkung. Deshalb verzichten die führende Hesteller in letzter Zeit auf die Anwendung für NSG den spiegel Objektiven.